Öffnungszeiten Sportheim:
Montag:  Ruhetag
Dienstag - Freitag  17 - 23 Uhr (warme Küche bis 22 Uhr)
Sa./So. + Feiertag 9 - 23 Uhr (warme Küche von 9 - 23 Uhr)
   

Login Form  

   

TSV Bäumenheim – TSV Neusäß   34:31 (15:11)

(hh) – Es hätte ein Schaulaufen in den letzten zehn Minuten werden können: die TSV-Handballer lagen mit 29:23 in Führung, hatten ihren Gast aus Neusäß eigentlich sicher im Griff.

Eigentlich – denn in der Schlussphase versuchte sich jeder mal im Wurfversuch, die spielerische Linie ging völlig verloren. Der Gegner bekam zusehends Rückenwind und konnte den Rückstand Tor um Tor verkürzen.
Dabei begann das Spiel zumindest vom Spielstand her ganz nach dem Geschmack der TSV-Fans, denn nach zehn Minuten hieß es 5:1 für die Bäumenheimer. Dabei ging etwas unter, dass auf beiden Außenpositionen beste Chance vergeben und Konter nicht genutzt wurden. Einzig dem sicheren Rückhalt von Keeper Patrick Hill war es zu verdanken, dass die Gäste nicht besser ins Spiel, kamen. Doch die miserable Wurfausbeute der Bäumenheimer hielt an, so dass Neusäß beim 10:9 wieder dran war. Erst ein konzentrierter Auftritt in den letzten Minuten verhalf zur 15:11 Pausenführung.

Nach Wiederbeginn konnte auf 16:11 erhöht werden, doch die Gäste hatten nun eine starke Phase, in der sie bis auf 18:16 verkürzen konnten. Was Effektivität anging demonstrierten die TSVler, als ein Neusässer auf der Strafbank saß: sichere Abwehr, schnelles Kombinationsspiel im Angriff, schon war die Führung auf 21:16 ausgebaut. Neben Keeper Hill, verdienten sich am Samstag zwei Akteure Sonderlob: Zum einen Edwin Ewinger, der als vorgezogener Abwehrspieler den Spielaufbau der Gäste störte, und so nebenher durch Konter- oder Kreistore neunmal traf. Zum anderen war „Chippo“ Ioja im Angriff ein ständiger Unruheherd für die gegnerische Abwehr. Immer wenn Neusäß stärker wurde, sorgte er mit druckvollen eins gegen eins Aktionen für entlastende Tore. Zwei seine zehn Treffer resultierten aus dem sog. „Kempa-Trick“ – hohe Zuspiele über die Abwehr von Jago Heinisch nahm er in der Luft an und verwandelte direkt. Schade, dass es die Mannschaft nicht verstand, bei einer 33:27 Führung ihr Spiel ruhig aufzubauen. Sie ließ sich von den Gästen den Schneid abkaufen, die so bis auf 33:21 verkürzen konnten. Erst ein kraftvoller Einsatz von Chippo Ioja zum 34:31 Endstand beseitigte alle Zweifel am Heimsieg.

Es war am Ende zwar ein Zittersieg, der wahrscheinlich bereits den Klassenerhalt sicherte. In den nächsten beiden Spielen geht es gegen die Tabellenletzten Gersthofen II und TSG Augsburg, hier sollten dann die letzten Zweifel beseitigt werden. Es spielten: Patrick Hill und Leander Strickner (im Tor) – Amir Tayeh, Simon Lechner (2), Mark Krebs (3), Edwin Ewinger (9), Andreas Jung (1), Fabian Köpf, Jonas Uhl, Dennis Richter (1), Lukas Hurle (1), Silviu-Ciprian Ioja (10), Matthias Klement (3/3) und Jago Heinisch (4).

   

Werbung  

   

Terminvorschau  

Mittwoch 22.Juli, 16:00 - 18:00 Uhr
Änderung Anwesenheit im Geschäftszimmer
   

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.