Öffnungszeiten Sportheim:
Montag:  Ruhetag
Dienstag - Freitag  17 - 23 Uhr (warme Küche bis 22 Uhr)
Sa./So. + Feiertag 9 - 23 Uhr (warme Küche von 9 - 23 Uhr)
   

Login Form  

   

DJK Augsburg-Hochzoll – TSV Bäumenheim   38:38 (16:20)

(hh) – Wer am Samstagabend das Nervenspiel zwischen der Deutschen Nationalmannschaft und den Kroaten gesehen hat, war nach der knappen Niederlage bedient.

Doch dass so ein Nervenspiel auch auf Bezirksligaebene möglich ist, demonstrierten die Bäumenheimer Herren dann am Sonntag in Augsburg. Die TSVler traten mit dem hehren Vorsatz an, die Heimniederlage der Vorrunde wett zu machen. Mit dem Treffer von Lukas Hurle zum 0:1 ging es auch gut los. Doch was die Gäste in den nächsten sechseinhalb Minuten ablieferten - man sollte besser den Mantel des Schweigens drüber decken. Auch eine Auszeit von Trainer Bügelsteiber beim 1:6 brachte zunächst keine Besserung. Den Augsburgern gelangen acht Tore in Folge, ohne dass die Bäumenheimer groß Gegenwehr leisteten. Der Spielstand hieß 1:8, ehe Amir Tayeh das zweite TSV-Tor gelang. Doch in der Folgezeit präsentierten sich die Gäste wesentlich stärker, engten die Kreise der DJK-Angreifer besser ein und waren vor allem vorne effektiver. Der Rückstand konnte so bis auf 12:16 verkürzt werden. In der Folgezeit starteten die Gäste einen Sturmlauf, der in achteinhalb Minuten acht Tore in Folge erbrachte. Nun waren es die Augsburger, die einen völlig überforderten Eindruck hinterließen. Nach dieser Gala ging es mit einer 20:16 Führung für den TSV in die Pause.

Die Bäumenheimer konnten nach Wiederbeginn ihre Führung halten, doch die Augsburger holten auf. Die DJK lag dann beim 27:25 und 28:26 mit zwei Toren vorn, doch Matthias Klement gelang mit drei Toren in Serie zum 29:31 die Wende. In den letzten acht Minuten lagen die Gäste dann stets in Führung, beim 35:33 sogar mit zwei Toren. Doch auch das 38:37 von Edwin Ewinger, der am Sonntag mit zwölf Toren überragender TSV-Akteur war, reichte nicht. 22 Sekunden vor dem Ende gelang den Augsburgern der Ausgleich. Trotz einer Auszeit kurz vor Schluss gelang den Gästen der Siegtreffer nicht mehr. Das Unentschieden war schließlich nach einem Spiel mit einem Wahnsinnsspielverlauf das gerechte Ergebnis.

Es spielten: Patrick Hill und Leander Strickner (im Tor) – Jan Vogler, Tobias Helbing, Mark Krebs (2), Edwin Ewinger (12), Amir Tayeh (1), Markus Bügelsteiber, Dennis Richter (1), Lukas Hurle (9), Andreas Biehle, Silviu-Ciprian Ioja (6), Matthias Klement (5/3) und Jago Heinisch (2).

   

Werbung  

   

Terminvorschau  

Keine Termine
   

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.