Öffnungszeiten Sportheim:
Montag:  Ruhetag
Dienstag - Freitag  17 - 23 Uhr (warme Küche bis 22 Uhr)
Sa./So. + Feiertag 9 - 23 Uhr (warme Küche von 9 - 23 Uhr)
   

Login Form  

   

 

Bäumenheim hielt sich gegen den Aufstiegsaspirant bravourös .......

 

TSV Bäumenheim - TSV Wertingen II 0:3 (0:0)

 

Gegen den vermeintlichen Aufstiegsaspirant konnten die Ilhan Sönmez-Schützlinge quasi über die gesamten 90 Minuten mithalten, mussten jedoch am Ende durch unglückliche Gegentore eine Niederlage hinnehmen. Hier zeigte sich eben, dass mitunter die spielerischen Akzente der Gäste den Ausschlag gaben bzw. machten. Nunja, noch haben die TSV'ler im Kampf um den Klassenerhalt die Möglichkeit den Kopf aus der Schlinge zu ziehen, doch so langsam aber sicher wäre es an der Zeit, für positive Ergebnisse zu sorgen! Schiedsrichter Mehmet Dogmus (Augsburg) bot in dieser überwiegend fairen Partie eine souveräne Leistung.

   Die Gäste aus dem Zusamtal zeigten in der Anfangsphase den zweckvolleren Fußball und verzeichneten in der 8. Minute durch Fabian Knötzinger ihre erste Möglichkeit, die jedoch Heimkeeper Manuel Eberle parieren konnte. Nach einer weiteren Gelegenheit der Gäste durch Jannik Riesinger (19.) konnte sich die Heimelf so Mitte der ersten Hälfte vom Druck des Tabellenzweiten befreien und hatten urplötzlich durch Oldie Bernhard Mayr eine Riesenmöglichkeit, die jedoch Gästekeeper Moritz Bschorer mit einer Glanztat zunichtemachen konnte (29.). Vier Minuten später hatten die TSV-Fans plötzlich den Torjubel auf den Lippen, doch Bernhard Mayrs Kopfballtreffer wurde wegen einer Abseitsstellung annulliert. Nach der Pause machte zur Verwunderung der TSV-Fans ihre Mannschaft Druck und verzeichnete durch Andre Lackner eine tolle Möglichkeit, doch Wertingens Goalie war abermals zur Stelle (48.). Fast im Gegenzug kamen die Zusamstädter nach  einem kapitalen Fehler von Abwehrchef Tobias Wagner zu einem sogenannten Hochkaräter, den jedoch Keeper Manuel Eberle mit letztem Einsatz zu verhindern wusste (50.). Kurz darauf musste dann Jago Heinisch für seinen bereits geschlagenen Torwart auf der Linie klären. Aber auch sein Gegenüber Moritz Bschorer konnte sich bei Kopfballmöglichkeiten vom stark spielenden Bernhard Mayr jeweils in Szene setzen (56./60).  Eine Zeigerumdrehung später gingen dann die Gäste durch ein unglückliches Eigentor von Johannes Mayer nach einem Kopfball von Johannes Bröll mit 0:1 in Führung, die Minuten später Stefan Fackler nach einem „Wackler“ von TSV-Keeper Manuel Eberle auf 0:2 ausbauen konnte (65.). Zwar versuchten die Schmuttertaler, angetrieben von Tolga Yildiz und Jago Heinisch, das Ruder noch einmal herumzureißen, doch in der Schlussminute mussten die wackeren TSV‘ler gegen dezimierte Wertinger (Geldrote Karte) nach einem Konter durch Tino Wagner sogar noch das 0:3 hinnehmen, was jedoch dem Spielverlauf nicht ganz widerspiegelte!

 

  TSV-Aufgebot: Manuel Eberle, Tobias Wagner, Fabian Seilz, Patrick Ferber, Pascal Ruider, Bernhard Mayr (61. Danijel Vrbanez), Johannes Mayer, Jago Heinisch, Elias Schimmer (68. Bernhard Mayr), Tolga Yildiz, Andre Lackner.

 

B-Klasse West 3:

 

TSV Bäumenheim II – SC Unterliezheim  0:5 (0:2)

 

   Gegen den Tabellenführer konnten die Ernest Mece-Schützlinge die ersten 15 Minuten eigentlich noch gut mithalten, um dann regelrecht überrollt zu werden. So gehen hatte der Spitzenreiter nach der 0:1 Führung von Matthias Rauh (18.) leichtes Spiel und setzte die Schmuttertaler weitestgehend unter Druck. Diesen konnte bis zur 32. Minute standgehalten werden, ehe dann Matthias Rauh mit seinem zweiten Treffer erneut zuschlug. So gesehen konnte sich TSV-Torhüter Norbert Raruk über Mangels an Arbeit nicht beklagen und hielt was zu halten war. Nach der Pause forcierten die Kesseltaler das Tempo, was für einige TSV-Reservisten des „Guten zu Viel war“ und regelrecht diese „Walze“ über sich ergehen lassen mussten. Hier zeigte es sich, dass man auch in den unteren Regionen bzw. Ligen ohne Training keinen Blumentopf gewinnen kann! Also was heißt das, dass man als aktiver Fußballer schon mal die Mühe machen sollte, um die Trainingsabende zu besuchen! Denn wie heißt ein altes Sprichwort „ohne Fleiß keinen Preis“! Den holte sich unangefochten der zukünftige Meister mit ihrem zahlreichen Anhang. Nun rollte Angriff auf Angriff in Richtung Gehäuse der Hausherren, so gesehen waren weitere Gegentore nur noch eine Frage der Zeit. Folgedessen erzielte Lukas Reiser in der 54. Minute das 0:3. Nunja was soll’s, sagten sich die eifrigen Gäste und kreierten weitere hochkarätige Möglichkeiten. So gesehen wusste sich Andre Jung in der 80. Minute nur noch mit einer Notbremse zu helfen, was einen Elfmeter nach sich zog. Nun, der harte Kern der Gästefans forderte daraufhin vom Unparteiischen Hans Heckl (Eggelstetten) eine Rote Karte, doch Letzterer beließ es bei einem Strafstoß verbunden mit einem Gelben Karton! Unterliezheims Marco Schüler war’s im Prinzip schnuppte und setzte das Spielgerät unhaltbar für Keeper Norbet Raruk zum 0:4 in die Maschen. Den Schlusspunkt in dieser mehr als einseitigen Partie setzte in der 88. Minute Matthias Veh mit dem 0:5 und sorgte somit für klare Verhältnisse. Somit könnten die Kesseltaler um ihren Spielertrainer Andreas Hurler nach dem 18. Spieltag mit 17 Siegen und mit nur einer einzigen Niederlage den Sekt für die Meisterschaftsfeier eigentlich schon mal kalt stellen! 

 

TSV-Aufgebot: Norbert Raruk, Izzet Ciritci, Marcel Simon, Xhoi Mece, Vitus Both, Forian Hufnagl, Tizian Assmann, Luis Amando de Lorenzo, Fitim Pajaziti (Andre Jung, Florian Schmidt)

 

Besonderes: Beide Teams einigten sich auf einer Spielerzahl von Neun gegen Neun. Andre Jung fabrizierte in der 80. Minute einen Foulelfmeter.

 

 

 

 

 

 

   

Werbung  

   

Veranstaltungen  

November 2020
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5
   

Terminvorschau  

Keine Termine
   

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.